NI-Mikrowelle

alles zu Conteste, Regional-Wettbewerbe .....
Benutzeravatar
dg7acf
Beiträge: 147
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 11:30
Wohnort: JO42ui

NI-Mikrowelle

Beitrag von dg7acf » Mo 6. Nov 2017, 08:57

Morgens,

die Region Hannover erhöht die Umdrehungszahl und macht demnächst Bergfunk auf Mikrowelle. Ein paar lokale Ömer haben sich zusammengeschlossen, um SG-Lab 1296/144 MHz-Transverter zu erstehen. Einer davon bin ich. DL1CR hat bereits bergtaugliches 23 cm-FM-Equipment und so werden wir zwei Aktivisten sein, die erstmal die ca. vier lokalen Bodenstationen bespielen werden.

Macht hier außer den SBW-Teilnehmern noch jemand 23 cm oder hätte zumindest Bock drauf?
Die Sammelbestellung ist noch nicht abgeschlossen. Möchte noch jemand mitmachen?
Welche Chaser aus NI, Ost-NW, TH sind auf 23 cm qrv?

Ahoi
Pom
Mein Spielfeld ist die Welt.

Benutzeravatar
dg7acf
Beiträge: 147
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 11:30
Wohnort: JO42ui

Re: NI-Mikrowelle

Beitrag von dg7acf » Fr 17. Nov 2017, 20:36

Hihi, wenn man erstmal aktiv wird, kommense hinterm Ofen vor. Die Sammelbestellung war selbstverständlich das große Thema der vergangenen Tage auf dem lokalen Relais. Die Transverter müssten in der kommenden Woche eintrudeln und es werden immer mehr Ömer, die offenbar nur drauf gewartet haben, dass mal wer qrv wird.

Momentan sieht die Lage der Mikrowellenfunker in spe hier so aus:

Aktivierer
DL1CR**
DG7ACF*

Portabelwillige, aber keine Bergfunker
DC1AP*
DL2RLA*
DG5OAC*

Haben bereits 23 cm-Equipment
DJ1WF
DK1HW***

Macht also fünf potenzielle Chaser für die beiden Aktivisten plus einen möglichen s2s-Partner. Hört sich an, als könnte man durchaus einen Hügel auf 23 cm qualifizieren. Insgesamt sieben Stationen qrv auf einer Fläche so klein wie das halbe Saarland (mal so als Vergleichsgröße, hi) sind m.E. ein guter Start. 8-)

Ahoi
Pom

* auf das Eintreffen der Sammelbestellung freudig erregt Wartende
** nur FM
*** regulärer GMA-/SOTA-Chaser
Mein Spielfeld ist die Welt.

Benutzeravatar
dg7acf
Beiträge: 147
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 11:30
Wohnort: JO42ui

Re: NI-Mikrowelle

Beitrag von dg7acf » Do 23. Nov 2017, 10:35

Ha, gestern kam eine Lieferung silbern glänzender Kästchen aus Bulgarien. Neben den Transen enthielt das Päckchen je einen NV-Stecker, Klinkenstecker und eine HB9CV auf Platine pro Transverter. Quasi ein Löt-, Plug- & Play-Set.

Die erfreuliche Nachricht musste ich selbstverständlich stehenden Fußes über den lokalen UHF-Repeater verbreiten, was bei einem der Mitbesteller erhöhten Speichelfluss verursacht habe (sagte er). Zur Überraschung meldete sich mein treuer Chaser DK1HW ins QSO und gab mir ein 23 cm-Signal, damit ich die Funktion des TransX testen konnte. Und wie der funktionierte! Der TransX auf meinem Funktisch mit der mitgelieferten HB9CV in einem stabilen Gründerzeithaus im Bezirk der höchsten Bevölkerungsdichte in ganz Niedersachen, aber 1HW war nach Ausrichten über eine Reflexion bei mir 59 in SSB. Die direkte Strecke zwischen uns ist ca. 14 km. So saß ich da mit dem Gerätchen über meinem Kopf, die Antenne dahin gerichtet, wo sein Signal am lautesten war und versuche, ihn zu erreichen. Ging aber nicht. Also raus auf die nächstgelegene Anhöhe, den Lindener Berg mit satten 98 müNN. Neben der theoretischen Sicht zu 1HW war auch die kurze Anreise von ca. 15 Fußminuten ausschlaggebend für die Wahl.

Auf dem Berg steht der Funkcontainer DL0TY und gestern Abend standen noch DO7OZ und sein Teleskop daneben. Weil er übers Relais mitgehört hatte, stand sogar ein kniehoher SHF-Klapptisch für meine Station bereit! 8-) Leider hatte ich vorher keine Zeit mehr , das eben noch schnell zusammengelötete Stromkabel für den FT290RII zu prüfen und so schlug Murphy gnadenlos zu: Der TRX ging nicht. 7OZ borgte mir aber sein FT-2-Handy und so kam schnell das FM-QSO mit DK1HW zustande. 59+ bei mir, ich erhielt von ihm 56. 1HW hatte seinen Nachbarn noch alarmiert und so kam kurz danach QSO #2 mit den gleichen Rapporten zustande. Entfernung für beide QSOs auch wieder so ca. 14 km.

kurz danach rutschte mir das FT-2 aus der Hand und riss so das dünne Koaxkabel zwischen TRX und TransX am SMA-Stecker ab. Da war der Spaß schnell vorbei, obwohl ich noch nichtmal ein QSO über den FM-Repeater DB0XY versucht hatte. Aber 7OZ ihn sein Teleskop war ja auch noch da und so hat er mir noch ein paar schöne Nebel (großen Orion, Ringnebel...) gezeigt.

Bis Sonnabendnachmittag muss die Sache repariert sein, da will ich auf 23 cm aktivieren. :mrgreen:

Ahoi
Pom
Zuletzt geändert von dg7acf am Do 23. Nov 2017, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Spielfeld ist die Welt.

Benutzeravatar
dl4mfm
Administrator
Beiträge: 1044
Registriert: So 29. Aug 2010, 11:31
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: NI-Mikrowelle

Beitrag von dl4mfm » Do 23. Nov 2017, 11:43

Hallo Pom,

erzähl mal, wie die Station bei Wolfgang aussah. S6 zu S9 auf die kurze Distanz ist ja doch ein nicht unerheblicher Unterschied.

73 ...

Benutzeravatar
dg7acf
Beiträge: 147
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 11:30
Wohnort: JO42ui

Re: NI-Mikrowelle

Beitrag von dg7acf » Do 23. Nov 2017, 13:09

Du hast vollkommen recht, Mario. Auf den ersten Blick sind die 18 + dB eine Menge.
Wolfgang hatte ca. 20 W HF am Start, IIRC. Das wären schon mal 10 dB gegenüber meinem SG-Lab mit 2 W. Die Nennleistung hatte ich aber nicht an der Antenne, weil ich den SG zu Hause für das FT-290RII eingestellt hatte. In dieser Einstellung war die volle HFG-Leistung von 5 W laut LED zu viel für den TransX und wir mussten die Leistung auf 2 W drosseln. Daher war der TransX nochmal ein paar (unbekannte) dB leiser und wir kommen auf einen Unterschied, den ich mit geschätzten 3 dB gegenüber der Nennleistung ansetze. Dann noch die vier Unbekannten S-Meter des FT-2 (keine Ahnung, ob das wirklich S9 war), den suboptimalen Standort meiner Antenne rund 50 cm über der Rasenkante, den eigentlich zu geringen Abstand der Antenne vom TransX-Gehäuse und die unbekannte Vorverstärkung des TransX im Kopf behalten und man hat sich die 18 + dB schöngerechnet.

Ahoi
Pom
Mein Spielfeld ist die Welt.

Benutzeravatar
dg7acf
Beiträge: 147
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 11:30
Wohnort: JO42ui

Re: NI-Mikrowelle

Beitrag von dg7acf » Sa 30. Dez 2017, 13:05

Mal ein kleines Mikrowellenupdate.
Gestern zur UKW-S2S-Party wollte ich einerseits die üppigen Punkte incl. Winterbonus für DM/NS-001 Wurmberg im Harz mitnehmen und außerdem vor 144 MHz auf 1296 MHz rumfunken. Der Wind war aber so unerwartet eisig und pfiff mir auch in einer halbwegs geschützten Ecke um die Nase und Finger, dass ich kürzer als geplant qrv war und auf den Umbau auf 5-Element-Yagi 144 MHz verzichtet habe. Sorry, falls jemand auf mich gewartet hat.
1296-199-91.jpg
1296-199-91.jpg (202.73 KiB) 361 mal betrachtet
Im Gepäck war eine Doppelquad mit Reflektor, die ich aus Pappe, Alufolie und etwas Kupferdraht schnell zusammengefrickelt habe, um zu sehen, ob die vorgesehene Reflektorgröße ausreichend ist. Sie scheint zu funktionieren, so dass ich mir demnächst eine nochmal 'richtig' baue. Als Reflektor wird dann eine kupferkaschierte Platine dienen.
biquad.jpg
biquad.jpg (176.88 KiB) 361 mal betrachtet

Ich hatte Sked mit Lacki, DC1AP, der auf dem Kronsberg DA/NI-268 am Stadtrand Hannovers aufgebaut hatte. Bei ihm war Bernd, DL7BF, der sich in QSOs schon oft interessiert gezeigt hat und mal so gucken wollte, wie man portabel funkt. Der s2s mit den beiden auf 1296,200 MHz ssb ging flott und mit beidseits lauten Signalen über die 84 km. Heftig waren die Windgeräusche in den Durchgängen der beiden. Der Kronsberg bietet ja auch keinerlei Schutz vor Wind & Wetter. Dafür hatten die beiden bummelig 9° C mehr auf der Skala als ich. Nach dem s2s mit den beiden war aber Stille auf 23 cm, trotz Spot und mehrmaligem Rufen in alle Richtungen. Schade, sonst sind in der Region Hannover oft ein bis zwei Stationen stand-by.
DC1AP.jpg
DC1AP.jpg (126.12 KiB) 361 mal betrachtet

DL1CR war in der Nähe von Wolfenbüttel in Quasi-Sichtlinie und hatte seine 23 cm-Ausrüstung nicht dabei. :roll: So blieb mir nur, das QSO mit ihm auf 144 MHz mit der Handfunke und Gummiwurst zu machen.

Mittlerweile hat sich hier 145,450 fm als Rückruf- und Skedfrequenz für 23 cm etabliert und auch Random-QSOs sind in der Umgebung möglich.

Ahoi
Pom
Zuletzt geändert von dg7acf am Sa 30. Dez 2017, 13:55, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Spielfeld ist die Welt.

Benutzeravatar
dg7acf
Beiträge: 147
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 11:30
Wohnort: JO42ui

Re: NI-Mikrowelle

Beitrag von dg7acf » Sa 30. Dez 2017, 13:07

Noch mehr Wurmberg
dg7acf-p.jpg
dg7acf-p.jpg (211.33 KiB) 360 mal betrachtet
steep_stairs.jpg
steep_stairs.jpg (183.71 KiB) 360 mal betrachtet
Brocken_DM-SA-001.jpg
Brocken_DM-SA-001.jpg (248.96 KiB) 360 mal betrachtet
Mein Spielfeld ist die Welt.

Benutzeravatar
dl4mfm
Administrator
Beiträge: 1044
Registriert: So 29. Aug 2010, 11:31
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: NI-Mikrowelle

Beitrag von dl4mfm » Sa 30. Dez 2017, 13:24

Ich werde im Laufe des ersten Quartals 2018 ebenfalls auf 23cm qrv sein. Es gab zu Weihnachten überraschenderweise einen DB6NT Transverter, der aber noch zusammengebaut werden will ... allerdings alles SMD, dafür brauche ich noch Unterstützung.

Benutzeravatar
dg7acf
Beiträge: 147
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 11:30
Wohnort: JO42ui

Re: NI-Mikrowelle

Beitrag von dg7acf » Sa 30. Dez 2017, 15:47

Das sind ja gute Neuigkeiten! Wollnmasehn, wie s2s von hier ins/übers Wiehengebirge so geht. 8-)

Ahoi
Pom
Mein Spielfeld ist die Welt.

WOLFGANG
Beiträge: 1
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 15:43

Re: NI-Mikrowelle

Beitrag von WOLFGANG » Di 2. Jan 2018, 15:15

das 23cm Pflänzchen wächst und gedeiht !
alles Gute für 2018.

vy 23 DK1HW

PS: mal sehen ob das auch so auf 630m klappt :roll: :roll:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast