FT8 auf 144 MHz

alles zu Conteste, Regional-Wettbewerbe .....
Antworten
Benutzeravatar
dl4mfm
Administrator
Beiträge: 1017
Registriert: So 29. Aug 2010, 11:31
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

FT8 auf 144 MHz

Beitrag von dl4mfm » Fr 16. Mär 2018, 19:55

Hallo UKW-Bergfunker,

Uwe, DG2YCB, hatte sich mit einer Frage zu unserem Kartentool an mich gewandt und er erwähnte, dass er auf 2m FT8 macht. Das ist mir (über smartGMA, VHF-Spots) schon aufgefallen, dass es dort einige Aktivität gibt. Ich habe Uwe gefragt, ob er mir mal seine Erfahrungen zu FT8 auf 144MHz berichten kann und ob ich diese Erfahrungen weitergeben darf.

Ich weiß, dass sich die Geister über FT8 scheiden, für die einen ist es der genialste neue Mode, für die anderen der Untergang des Amateurfunks. Darüber soll jetzt hier gar nicht diskutiert werden (finde ich). Es geht mir um eine Information über neue Möglichkeiten auf UKW.
Frequenzen: Die FT8-Frequenzen für 2m bzw. 70cm sind: 144,174 MHz und 432,500 MHz (jeweils USB). Die QRGs wurden zwar eigentlich nur für die Region 2 festgelegt, wurden aber sofort auch bei uns übernommen.

Sendeleistung: 10-20 W PWR reichen vollkommen aus. Erhöht man die Sendeleistung z.B. auf 50 W, bringt das in der Praxis kaum einen Zugewinn an Reichweite. Wichtiger ist es, „den einen“ Moment abzupassen, wo durch irgendwelche Reflektionen o.ä. das Signal der DX-Station mal kurz aus dem Rauschen kommt. MSK144 ist dafür übrigens noch etwas besser geeignet, FT8 aufgrund des kurzen 15-Sekunden-Zyklusses und des schönen übersichtlichen Wasserfall-Diagramms aber wirklich eine Super-Alternative.

Reichweiten: FT8 auf 2m kann natürlich auch keine „Wunder-Reichweiten“ bewirken, aber es geht in der Praxis schon deutlich weiter als in SSB (und theoretisch auch als in CW). Mit einer vor 1 Woche neu installierten Big Wheel Antenne habe ich bisher Stationen bis 470 km Entfernung arbeiten können, obwohl mein UKW-Standort ziemlich schlecht ist (das Johannisbachtal in Bielefeld-Schildesche) und keine großartig angehobenen Bedingungen waren. Gehört habe ich sogar noch kurzzeitig Stationen aus Westengland, Südschweden sowie 1 Station Nähe Bodensee.

Antennen: Die meisten DX-Station sind (wie in SSB) horizontal polarisiert, aber es gibt auch ganz viele Stationen, die einfach mit vertikal polarisierten Rundstrahlantennen arbeiten. Ist also nicht unbedingt gesagt, dass man immer horizontal mit einer superlangen Yagi die besten Ergebnisse erzielt. Aber typischerweise arbeiten die an DX interessierten Stationen eben doch tendenziell eher horizontal polarisiert, so dass ich mir mal eine Big Wheel Antenne aufgebaut habe. Bin recht zufrieden damit. Man hört in alle Richtungen und hat immerhin etwa 3 dBD Gewinn.

Aktivitäten: Die Aktivität auf dem 2m Band in FT8 ist natürlich SEHR VIEL geringer als auf KW. Auf KW ist ja fast immer das gesamte 2-3 KHz breite Segment voller Stationen, auf 2m hört man MAL GELEGENTLICH ein, zwei oder max. drei Signale und zwischendurch lange nichts. Am Wochenende ist das Meiste los, in der Woche trifft man eigentlich immer nur die gleichen paar Stationen, die man dann natürlich auch recht bald abgearbeitet hat. Ich bin mal gespannt wie es aussieht wenn angehobene Bedingungen sind.

Hilfsmittel: Es ist hilfreich, sich bei PSKReporter.info auf der Karte anzeigen zu lassen, ob (und wenn ja wo) überhaupt Stationen QRV sind. Am besten ruft man selber mal kurz CQ, denn dann tauchen auch die auf, die nur RX-Reporte geben und man kann (bei genügend Stationen) die aktuellen Bedingungen ganz gut abschätzen.

Mein Zwischenfazit: FT8 auf 2m ist wirklich ein nettes neues Betätigungsfeld. Ist natürlich nicht zu vergleichen mit KW, aber endlich mal wieder „was los“ auf den Direktfrequenzen im SSB-Bereich und macht wirklich Spaß. Und die Anzahl an Stationen scheint ja tendenziell zuzunehmen. Dazu ist es einfach auch praktisch, denn man kann das z.B. neben der sonstigen Computer-Arbeit einfach mal im nebenbei mitlaufen lassen und reagieren, wenn eine interessante Station auftaucht.
image001.jpg
image001.jpg (65.88 KiB) 468 mal betrachtet

Benutzeravatar
dj9mh
Beiträge: 81
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 08:34

Re: FT8 auf 144 MHz

Beitrag von dj9mh » So 1. Apr 2018, 09:45

Danke Mario für die Info bzw. deren Weiterleitung.

Neugierig eingeschaltet; ein signal gehört; identifiziert; Antenne hingedreht und mit 6 Watt 1. FT8 auf 2m gemacht.
Watt all jitt ? Geht aber leider nur von zu Hause !
73 de dj9mh HAJO

Benutzeravatar
dj9mh
Beiträge: 81
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 08:34

Re: FT8 auf 144 MHz

Beitrag von dj9mh » So 1. Apr 2018, 09:45

achso

nee kein Aprilscherz

Benutzeravatar
dj9mh
Beiträge: 81
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 08:34

Re: FT8 auf 144 MHz

Beitrag von dj9mh » So 1. Apr 2018, 17:43

Hi Mario und sonstige Leser!
Das war ja d e r Tipp für den regnerischen Ostersonntag 2018 !

Nachdem ich zaghaft mit 6 Watt ein paar Nachbarn und dann immerhin ON und JO42 erreicht hatte mußte ich für OE und I doch bissele heizen (60 Watt).
ODX 749 km und 18 QSOs sind es geworden. Das reicht jetzt für den Anfang.

73 de dj9mh HAJO

Benutzeravatar
dl4mfm
Administrator
Beiträge: 1017
Registriert: So 29. Aug 2010, 11:31
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: FT8 auf 144 MHz

Beitrag von dl4mfm » Sa 21. Apr 2018, 22:55

Hallo Bergfunker,

ich habe gestern meine ersten FT8 QSOs auf UKW vom Berg gemacht. Das war spannend und ging besser als erwartet. Deswegen werde ich das sicher wiederholen.

Als Antenne hatte ich eine 5 ele Yagi (DK7ZB). Ich vermute aber, dass eine mehr oder weniger rundstrahlende Antenne vielleicht die besser Wahl ist; die Stationen "prasseln" aus allen Richtungen auf einen ein. Mein ODX des Abends (Rügen) rief mich an, da stand meine Antenne völlig aus der RIchtung. Nachdrehen? So stehen lassen? Schwierige Entscheidung ...

Hier mein "Tagebuch-Eintrag" ... wer Interesse daran hat: http://www.adventureradio.de/?p=7881

73 de Mario

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast